Ärgern oder beherrschen? – Körpersprache hilft

Home/Allgemein/Ärgern oder beherrschen? – Körpersprache hilft

Statt Fahrkarten am Gleis, gibt es diese im Kilometer entfernten römischen Tabakshop, statt Online Check-in, wird 1,5 Std. angestanden, statt entspannt auf den Flieger zu warten, machen wir Gatehopping mit Rätselraten und dann der Panik auslösende Gedanke: Erreichen wir den Hamburger Flughafen noch vor 24:00h?

Film ab

Ich sehe bereits den Film vor meinem geistigen Auge vorbeiziehen, der mir die folgenden Minuten vorspielt: Die italienische Check-in Tante, wird von mir mit einem Eimer von Obszönitäten übergossen, meine Gesicht zieht sich zusammen und kulminiert sich in zentraler Lage zu einem Knäul (unschön) und meine Gestik steht einer italienischen Mama, der gerade ihre Kinder beleidigt wurden, in nichts nach. Es fehlt nicht mehr viel und ich schupse die Saftschubse vom Festland hinter ihren bekloppten Mailänder Designer Tresen.

Stressige körpersprachliche Signale

Meine Augen sind mittlerweile apfelgroß (Übersicht verbessern),

meine Nasenlöcher blähen sich auf (Gefahr wittern),

meine Lippen werden schmal (Sprachinformationen sind überflüssig)

meine Atmung wird flach (höchste Erregbarkeit),

mein Hals wird dick (Schilddrüse reguliert meine Emotionen)

und meine Hände ballen sich zu Fäusten (Adrenalin wird ausgeschüttet).

10 Mal Om

Was im Mittelteil von mir los ist will ich gar nicht erst wissen. Mir reicht bereits die Peripherie und die ist definitiv in Aufruhr. Mein gesamtes System steht kurz vor dem Kollaps und muss sich dringend irgendwo entladen. Stattdessen schlucke ich, schließe meine Augen, atme 3 Mal tief ein und aus, denke Gutes und mache zu guter Letzt 10 Mal Om. Der Anfall scheint vorüber zu ziehen. Ich lächele die Check-in Tante tapfer an und nicht nur die Situation, sondern vor allem die Check-in Tante und mein Karma sind gerettet.

Ein Hoch auf die Resilienz (Widerstandsfähigkeit)

Nach einem Bier und 2 Stunden Flug bin ich wieder die Alte. Ich habe meinen Ärger anhand meiner körpersprachlichen Signale bemerkt und transformiert. Ich bin stolz auf mich.

Und doch: Wie gerne hätte ich mal wieder einen obszönen Wutanfalle gehabt, diesen auch noch schön genossen und mit wilder Gestik herumgezappelt. Sich aufregen ist auch irgendwie schön. Schön italienisch. Manchmal wäre ich gerne  eine Italienerin. Natürlich ohne den Teil mit den lästigen Buchungs- und Zahlungsvorgänge.

By | 2017-04-20T15:46:20+00:00 Oktober 28th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Ärgern oder beherrschen? – Körpersprache hilft

About the Author: