Die eierlegende Wollmilchsau – Vielfältig und authentisch

Home/Allgemein/Die eierlegende Wollmilchsau – Vielfältig und authentisch

Die Eloquenz der Bewegung sollte authentisch sein. Das ist aber nicht immer so einfach, denn die Ansprüche von außen an uns sind hoch. Die eierlegende Wollmilchsau lässt grüßen.

Die beliebtesten Eigenschaften die man uns abfordert sind Offenheit und Sicherheitsbewusstsein (das haben Untersuchen ergeben). In Bewerbungsgesprächen oder auch bei der Partnersuche verlangen andere von uns also zwei vollkommen gegensätzliche Eigenschaften. Das kann nur kniffelig werden.

Jorge Gonzalez und der Nerd

Jeder von uns kennt die offenen Typen wie bspw. Jorge Gonzalez, die total interessiert rüberkommen. Nettes Lächeln, kleine Distanzen, gerne auch mal tatschitatschi machend und redselig. Das größte für die sind neue Bekanntschaften.

Und jeder kennt die Sicherheitstypen wie bspw. den liebenswerten Nerd aus deinem Freundeskreis, der nichts lieber tut als sich im Hintergrund aufzuhalten, nicht so gerne tatschitatschi macht und in einer ersten Begegnung so verkrampft lächelt, das man Mitleid mit ihm bekommt. Sie sind die Smalltalk – Legastheniker vom Dienst und für sie gibt es nichts schlimmeres als ein Smalltalk mit Fremden zu bestreiten.

Diese beiden Typen kennen wir gut aber wir kennen nur wenige, die beide Eigenschaften als starke Persönlichkeitsmerkmale in sich vereinigen (Mal abgesehen von den Alten, denn die hatten bereits ausreichend Zeit sich um dieses Problem zu kümmern).

Wir Menschen können uns nicht von der einen Seite der Persönlichkeitsskala zur anderen entwickeln. Punkt! Was wir allerdings tun können, ist uns so zu akzeptieren wie wir sind und hier und da nachzubessern. Also eine eierlegende Wollmilchsau als Rolle.

In einem Gespräch bedeutet das für dich als Sicherheitstyp:

  • Arme locker im Takt mitschwingen und etwas schneller gehen
  • Abstand auf eine Armlänge reduzieren
  • Schulterbreit stehen
  • Präsent sitzen und die Armlehnen nutzen
  • Nicht die Arme verschränken
  • Freundlich lächeln und mal bestätigend nicken
  • In die Augen schauen (auf die Nasenwurzel bei Unsicherheiten)

In einem Gespräch bedeutet das für dich als offener Typ:

  • Schrittlänge und Tempo reduzieren
  • Auf keinen Fall weniger Abstand als eine Armlänge
  • Im stehen nicht herumzappeln
  • Locker hinsetzen und auf keinen Fall den Schreibtisch des anderen berühren
  • Nicht vor deinem Gesicht gestikulieren
  • Kein Dauerlächeln aufsetzen oder permanent mit dem Kopf nicken

Akzeptier dich so wie Du bist – Was anderes hast du nicht. Und dann sieh zu, dass du dein Verhalten zukünftig situativ anpasst. Das nennt man lernen oder auch Körperrhetorik!

Anpassung, Manipulation oder Nudging? Davon mehr im nächsten Blog Beitrag.

Mehr zum Thema: https://reginegoettert.wordpress.com/2012/02/14/lacheln-offnet-fast-jede-tur/

Twitterst du? Ich würde mich freuen wenn du mir folgst. https://twitter.com/Koerperrhetorik

*Körperrhetorik ist eine Methode die ich 2004 entwickelt und patentiert habe, um Körpersprache noch bewusster bei uns wie auch bei anderen wahrzunehmen.

By | 2017-04-20T15:46:22+00:00 Oktober 28th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Die eierlegende Wollmilchsau – Vielfältig und authentisch

About the Author: