Ich schau dir in die Augen, Kleines – Mimik

Home/Allgemein/Ich schau dir in die Augen, Kleines – Mimik

Als sie zur Tür reinkommt starren mich zwei riesige Augen mit klitzekleinen Pupillen an – ähnlich erschreckt wie ein Reh. Ob sie wohl Drogen nimmt, war mein erster Gedanke. Ich ignoriere ihn.

Im Gespräch stellt sich heraus, dass ihre Chefin sie nicht aus den Augen lässt und sie sich dadurch nicht nur observiert sondern auch gehemmt fühlt. Nach einigen Sätzen und Augenblicken später frage ich sie nach einer Lösung. Sie wird sich zukünftig unbeeindruckt geben.

Eine Menge von seelischen Regungen kann ich an ihren Auge erkennen und hätte ich eine Kamera, eine Unmenge.

Fiese Augenbrauen

Als ich sie so betrachte, heben sich ihre Augenbrauen und erst jetzt bemerke ich deren Form. Sie bilden ein Dreieck, in dem der obere Augenrand die Grundlinie bildet. Jack Nicholson in weiblich.

Nach der Frage, wie sie das genau anstellen will, muss sie und ihre Augen grinsen. Sie gibt zu einen fiesen Gedanken gedacht zu haben, den sie sich aber nicht traut, hier weiter auszuführen. Sie sagt nur: Auge in Auge und Zahn um Zahn. Dabei guckt sie, als würde sie ihrer Chefin bei der nächsten Begegnung, mit Freude die Augen auskratzen.

Ich frage mich insgeheim, ob dieser Observationsdrang mit ihren Augenbrauen zusammen hängen könnte. Will man Jack Nicholson nicht auch lieber im Auge behalten? Jetzt verengen sich meine Augen und ich frage erst mich und dann sie, ob die Lösung mit den Augen und Zähnen wirklich eine Gute Idee ist.

Sie zwinkert mir bei der Verabschiedung zu und raunt noch im Vorbeigehen: Augen zu und durch.

Fenster der Seele

Unverwunderlich also, dass unser Sprachschatz diverse seelische Regungen, unseren Augen widmet.

By | 2017-04-20T15:46:21+00:00 Oktober 28th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Ich schau dir in die Augen, Kleines – Mimik

About the Author: