Neu +++++ Kuriositäten der Körpersprache – Der isst wie ein Schwein

Home/Allgemein/Neu +++++ Kuriositäten der Körpersprache – Der isst wie ein Schwein

Jeder tut es, auch das Schwein tut es und das mehrmals am Tag. Alleine, zu zweit oder in der Gruppe. Wir zelebrieren leichte Menüs oder schaufeln schwerer Kost in uns hinein und das mit Erziehungsgrundlagen oder ohne. Jedes Verhalten von uns hat eine Auswirkung auf unsere Umwelt und so eben auch unsere Essgewohnheiten. Das soll eine spannende Entdeckung sein? Natürlich, denn auch wie wir essen, hinterlässt  eine Wirkung bzw. eine Auswirkung auf Außenstehende. Ob wir wollen oder nicht.

Gabel auf 90°

Der eine denkt von seinem Kollegen: „Mensch hat der es eilig“ oder „Boey, der isst ja wie ein Schwein.“ Schlingst du dir also mittags eine Wurst vom Kiosk rein und das im Stehen oder gehst du mit Kollegen ins nahe gelegene Restaurant, um bei einer gepflegten Konversation zu speisen? Welcher Wert wird für andere sichtbar: Geiz, Eile oder Geselligkeit? Du kannst nicht nicht wirken. Jede deiner Handlungen wird bewertet. Führst du die Gabel zum Mund oder den Kopf zur Gabel? Spreizt du deine Ellenbogen vom Körper weg oder sind diese angelehnt und könnten somit einen alten Buchschinken festhalten und redest du etwas mit vollem Mund? Isst du nur mit der Gabel in der rechten Hand und hängt die linke unter dem Tisch? Hältst du Messer und Gabel beim essen parallel zum Tisch oder auf 90°?

Vereinfachung geht immer

Und was sagen diese Verhaltensweisen über deine Kinderstube aus? Sie können etwas über dich aussagen, sie müssen es aber nicht zwangsläufig. Hier lauert wie immer der fundamentale Atributionsfehler. Viele unserer Mitmenschen orientieren sich allerdings genau nach dieser Kinderstube, vor allem wenn sie eine genossen haben bzw. darunter gelitten haben. Der Mensch an sich (Riesenschublade), vertraut anderen weitaus mehr, wenn er meint zu Wissen, das sein Gesprächspartner oder Kollege bestimmte Grundwerte erhalten hat: Kinderstube gut = Mensch gut. Es soll übrigens Firmen geben, die mit potenziellen Mitarbeitern einen Restaurant besuchen, um genau das abzuchecken.

Mein Expertentipp

Wir haben also die Wahl zwischen unser Ding zu machen bzw. „Scheiß auf Wirkung“ zu sagen oder das Wissen um die Wirkung in unsere Kommunikation einzubeziehen. Überprüfe Deine Wirkung in den oben beschriebenen Situationen und wenn unbedingt nötig, melde Dich für einen Benimmkurs an.

Es bleibt spannend. Weitere geplante Themen dieser Reihe: Niesen, Gähnen, Küssen etc.

By | 2016-06-14T16:13:24+00:00 Juni 14th, 2016|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment