Tatoos – Standbilder der Körpersprache

Home/Allgemein/Tatoos – Standbilder der Körpersprache

Narrenhände beschmieren Tische und Wände

Das wurde von unseren Eltern schockiert ausgerufen, wenn sie Schmierereien sahen. Heute gehört Streetart so selbstverständlich in unsere Kulturerrungenschaften, wie sich tätowieren zu lassen. Rund 5 Millionen Menschen haben bereits ein Tatoo und die Zahl steigt rasant. Ob einen Anker am Unterarm, einen Schmetterling auf dem Schulterblatt oder ein Arschgeweih, der Mensch will einen bestimmten inneren Anteil in die Sichtbarkeit entlassen.

Schmuckstücke

Ähnlich wie bei unserer Körpersprache, wird durch dieses Bild ein Zeichen und ein Signal gesetzt, um deutlich zu machen wo wir stehen. Tatoos sind Schmuckstücke die unter die Haut gehen, ähnlich wie Ringe, Einstecktücher oder Uhren, nur das sie häufig eine Touch von Auflehnung aufweisen. Ein Tatoo wird dem Bereich Körpersprache zugeordnet und unterliegt den gleichen Gesetzen eines Ersteindruck und seiner Auswirkung. Der Tatoo Träger wird in weniger als einer Sekunde, in eine entsprechende Schubladen gesteckt. Hierbei ist die Wahrnehmung des Gegenübers entscheidend: Steht er den Tatoos im Allgemeinen eher positiv oder negativ gegenüber.

Ist er tolerant oder denkt er: Narrenhände beschmieren Körper und Hände?

 

By | 2017-04-20T15:46:21+00:00 Oktober 28th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Tatoos – Standbilder der Körpersprache

About the Author: