Amazon und EBay sind große Kaufläden, in denen wir nach Herzenslust stöbern und Wintersocken oder Schlittschuhe kaufen können. Alles was das Leben erleichtert und erheitert finden wir in diesen Shops. Wenn wir uns allerdings „just-in-time“ eine Freundschaft wünschen, benötigen wir mehr als eine Kreditkarte. Welche Möglichkeiten haben wir also und gibt es vielleicht sogar ein Rezept? 

Die wichtigste Zutat

Wenn mich jemand als seinen Freund bezeichnet, dann fühle ich mich gut und es stärkt mein Selbstwert weil mich jemand zu schätzen weiß -was meist auf Gegenseitigkeit beruht. Allerdings war das nicht ab dem ersten Moment unseres Kennenlernen so, denn jede Freundschaft hat einen Anfang und muss wachsen, was für Kundenbeziehungen übrigens ebenso gilt. Um aus unbekannten Menschen also Freunde zu machen, ist die wichtigste Zutat deine Ausdauer. Um Freundschaften zu schließen ist es am einfachste, sich immer wieder dort aufzuhalten, wo wir den Wunsch-Freund bzw. Lieblingskunden vermuten. So können wir diesen ein weiteres Mal oder viele weitere Male dort treffen, um die Beziehung zu vertiefen, Vertrauen für einander zu entwickeln und mit etwas Ausdauer, das Fundament für eine feste Beziehung aufzubauen. Die nebenbei gesagt  auch eine emotionale Unwucht aushalten kann. So funktionieren nicht nur einzelne Beziehungen, sondern auch Gesellschaften, Gruppen, Clubs oder Vereine.

Eine Geste sagt mehr als 1000 Worte

Um also unser Netzwerk selbstbestimmt zu erweitern und nicht ausschließlich auf Zufallsbekanntschaften zu setzen, können wir uns folgende Fragen stellen: Wen möchten wir gerne als Freund gewinnen, wo hält derjenige sich auf und die interessanteste aller Fragen, wie stellen wir das an? Sich im digitalen Raum bzw. über Datenströme über den Weg zu laufen ist relativ einfach, nur wie sieht das auf analoger Ebene konkret aus, vor allem während der Pandemie?

Welche weiteren Zutaten wir benötigen um Freundschaften bzw. Kundenbeziehungen aufzubauen und was zu tun ist, um persönliche Kontaktblockaden abzubauen und Misserfolge zu vermeiden, erfährst du in den nächsten vier Wochen auf meinem Blog, in meinem bevorzugten sozialen Medien und über meinen Newsletter. So viel sei schon jetzt verraten: Eine der wichtigsten Zutaten um Freundschaften aufzubauen und zu festigen, hängt von deiner Körpersprache ab, denn eine Geste sagt mehr als 1000 Worte.